Besuchen Sie uns doch mit dem Fahrrad über einen Allgäu Radweg nach Betzigau2018-08-05T18:45:56+00:00

Endtdecken Sie den rostigen Garten Betzigau voller Kunsthandwerk doch über einen Allgäu Radweg:

Denn Alle Wege führen nach BetzigauNotzenweiher - Betzigau - Allgäu

Unendlich grüne Wiesen, atemberaubendes Bergpanorama, ein Hauch von frischer Bergluft. Wenn Sie diese Attribute spüren, dann sind Sie im Allgäu gelandet. Von Kaufbeuren bis Oberstdorf. Von Wangen im Westallgäu bis Füssen im Ostallgäu. Das Allgäu umfasst ein großes Gebiet mit unterschiedlichsten kulturellen, sprachlichen und landschaftlichen Facetten im Süden des Bundeslandes Bayern. Eine Radtour durch das Allgäu ist deshalb eine Reise der zahlreichen Facetten.

Das Allgäu bietet eine Vielzahl an Freizeit- und Urlaubs-Möglichkeiten für Sport und Wellness im Sommer und Winter. Von Radfahren, über Klettern und Bergsteigen, bis hin zum Kanu-Sport, Golf und Reiten. Sie haben die freie Wahl zwischen Erholungs-Urlaub und Aktiv-Urlaub. Bei uns im Allgäu wird es Ihnen an nichts fehlen. Eine Region, die, mit ihren umsatzstarken Unternehmen, wirtschaftlich optimal aufgestellt ist und zugleich aber ihren ländlichen Charakter beibehalten hat. Wir möchten Sie daher mit unseren Tipps und Tricks zu Radwegen durch das Allgäu begleiten und Ihnen die schönsten Ecken und Orte der Region näher bringen.

Herzlich Willkommen bei uns im Allgäu! Oder der Allgäuer würde sagen: Griaß di!

Urlaubs- und Naherholungsgebiet Betzigau im Allgäu 

Betzigau, ein Urlaubs- und Erholungsort vor den Toren Kemptens. Eingebettet zwischen den bekannten, grün schimmernden Almwiesen. Nicht ohne Grund ist der Ort Betzigau und sein Umland ein beliebtes Naherholungsgebiet. Mit seiner dezenten Nähe zu den Alpen und den hervorragend ausgebauten Radwegen, ist Betzigau der perfekte Start- und Endpunkt für einzigartige Reisen und Ausflüge mit dem Fahrrad oder E-Bike. 

 

Der Rostige Garten Betzigau – außergewöhnliches Kunsthandwerk

Beim Wandern oder Fahrradfahren beäugt man stets aufmerksam, die besonderen Merkmale der  Landschaften und architektonischen Bauten, die den Weg zu Fuß oder per Fahrrad säumen. Von Kempten Richtung Gemeinde Betzigau kommend, wird man immer wieder von rostigen Skulpturen Willkommen geheißen. Diesen Skulpturen weiter folgend gelangt man nach einer kurzen Zeit zum rostigen Garten Betzigau, der sich nordwestlich, am Rande der Gemeinde Betzigau befindet. Ein außergewöhnlicher und zugleich anmutiger Ort rostbrauner Skulpturen aus Metall. Hier lebt der Metallmichl. Ein Allgäuer Urgestein, der dieses ganz besondere Kunsthandwerk vertreibt. Der rostigen Garten Betzigau ist die Touristenattraktion für groß und klein. Und wenn Sie an einem Samstag einen Abstecher dorthin wagen, dann wird Sie der Metallmichl mit Kaffee und Kuchen empfangen. So können Sie die verbrannten Kalorien wieder auffüllen und Kraft tanken. Zugleich ist ein Spaziergang durch den rostigen Garten ein tolles Sightseeing-Erlebnis.

 

Der Iller-RadwegIller Radweg - Allgäu - Bad Hindelang - Kempten - Betzigau

Von Bad Hindelang, ein idyllisches Dorf an der össterreichischen Grenze, mitten in den Allgäuer Alpen, führt eine 42,8 km lange Strecke, raus aus den Bergen, ins Alpenvorland nach Betzigau. Nach einer 10km langen Passage über die B308 nach Sonthofen, können Sie dort auf den Iller-Radweg wechseln. Entlang des Flusses, der bei Oberstdorf seinen Ursprung hat, kommen Sie nordwärts nach Betzigau. Mit etwa 2 Stunden und 30 Minuten bei leicht abfallendem, optimal ausgebautem Gelände, ist der Iller-Radweg eine leichte und landschaftlich schöne Strecke mit dem Rad oder dem E-Bike.  

 

 

 

 

Der Allgäu-Radweg

Allgäu Radweg - Betzigau - Isny - Fuessen

Der Allgäu-Radweg erstreckt sich über 165,5 km Länge, mit insgesamt 1898 m bergauf und 1785 m bergab.

Achtung: Der Allgäu-Radweg wird häufig mit dem Oberschwaben-Allgäu-Radweg verwechselt. Dieser jedoch erstreckt sich nach Baden-Württemberg.

Startpunkt ist Isny und Endpunkt Halblech in der Nähe des Forggensees. Dabei durchqueren Sie das West-Allgäu, den Norden mit Kaufbeuren und das Ost-Allgäu mit Schongau. Sie können die Strecke natürlich auch in umgekehrter Richtung fahren und zu jeder Zeit und überall einsteigen. Die Gesamtstrecke des Allgäu Radweg ist mit einer Zeit von 4 Tagen angesetzt. Die Tour bietet ein Wechselspiel von welligen grünen Flächen bis hin zu unbeschreiblichem Bergpanorama. Von Isny aus über Weitnau und Buchenberg gelangen Sie von Westen aus nach Kempten. Die Hauptstadt im Allgäu. Nachdem Sie Kempten durchkreuzt haben, verlassen Sie die Stadt auf der Karte in östliche Richtung nach Leupolz und kurze Zeit später gelangen Sie nach Betzigau. Dort können Sie idealerweise eine Rast im rostigen Garten einlegen. Eine tolle Handwerkskunst zum Bestaunen wartet dort auf Sie. Wie bereits erwähnt, wird Sie der Metallmichl samstags mit Kaffee und Kuchen in der Gartenlounge begrüßen. Genießen Sie auch, zusammen mit der Ausstellung des rostigen Handwerks, die grüne Natur und die frische Luft des Naherholungsgebietes. 

Wussten Sie schon: Das Gebiet um Ravensburg wird auch als Württembergisches Allgäu bezeichnet. 

Sind die Kräfte wieder aufgefüllt, geht es weiter in Richtung Marktoberdorf. Dabei streifen Sie im Zickzack den Kempter Wald und durchqueren sowohl Unterthingau, als auch Oberthingau. Danach macht die Tour einen Knick Richtung Norden, wodurch Sie nach Kaufbeuren gelangen. Anschließend radeln Sie wieder südwärts und westwärts an die Grenze zu Oberbayern nach Schongau und von dort wenige Kilometer entfernt nach Halblech ins Ziel. 

 

Der Bodensee-Königssee-RadwegBodensee - Königsee Radweg - Allgaeu Radweg - Betzigau - Kempten

Gran Turismo für Radfahrer! 413,7 km, 5215 m bergauf, 5008 m bergab. Diese Rad-Tour hat es in sich und ist daher für die Erfahrenen unter uns, mit guter Kondition, ausgelegt. Vom Bodensee bis zum Königssee schlängelt sich die Strecke stets entlang der österreichischen Grenze an den Füßen der bayerischen Alpen. Diese Tour ist etwas ganz besonderes, da sie, aufgrund ihrer vielen verschiedenen Regionen, immer wieder für Überraschungen sorgt. Kultur, Landschaft und Natur verschmelzen förmlich auf dieser Route. Lassen Sie sich von Schlössern und Seen verzaubern. Der Bodensee-Königssee-Radweg ist für 6 Etappen, mit je 50-70 Kilometer gedacht. Aufgrund der zahlreich möglichen Abstecher und Sehenswürdigkeiten, ist diese Rad-Tour besonders für Frühaufsteher geeignet.

In Lindau, am wunderschönen Bodensee startend, geht es zunächst direkt zur Grenze nach Österreich, bevor die Strecke einen scharfen Knick nordöstlich ins Allgäu macht. Vorbei zwischen den bekannten Gemeinden Wangen im Allgäu und Lindenberg im Allgäu erreichen wir den Kurort Oberstaufen. Dieser Ort erlangte seinen Bekanntheitsgrad vor allem durch die dort ansässige Kurklinik und die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten.

Haben wir Oberstaufen passiert, geht es abwärts Richtung Großer Alpsee. Dieser ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Urlauber und Einheimische. Am Wochenende tummeln sich dort  nur so die Wochenendausflügler, um atemberaubende Seenlandschaft zu genießen. Anschließend gelangen wir nach Immenstadt und von dort führt der Radweg über Rettenberg und Kranzegg, vorbei am Rottachsee nach Oy-Mittelberg. Wenn Sie die Muse haben, einen Abstecher in die Hauptstadt des Allgäus, nach Kempten, zu machen, dann würden wir uns sehr über einen Besuch im rostigen Garten Betzigau freuen, der wenige Kilometer östlich von Kempten liegt. Hier können Sie rostiges Kunsthandwerk hautnah erleben. Kunst und Handwerk verbinden sich zu einer ganz besonderen Manufaktur. Dieser Abstecher in den Norden wird Ihre Radrunde zu einem ganz besonderen Erlebnis machen.

Nach unserem Besuch im rostigen Garten verläuft sich unsere Tour weiter nach Füssen. Die Heimat der Königs-Schlösser, des Märchenkönigs Ludwig. Hier befindet sich das Schloss Neuschwanstein. Dieses Schloss gehört wohl mit zu den bekanntesten Schlössern weltweit. Photographen werden hier Ihren Spielplatz finden. Sind die Speicherkarten nun reichlich gefüllt, so verlassen wir Füssen wieder und radeln entlang des Naturschutzgebietes Ammergebirge, raus aus dem Allgäu nach Oberbayern. Dort gelangen wir nach Bad Kohlgrub. Die Gemeinde gehört zum Landkreis Garmisch-Partenkirchen, die insbesondere für Sportinteressierte, vielfältige Anziehungspunkte bietet. Am wohl bekanntesten ist die große Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen. Diese ist traditionell der Austragungsort des Neujahrsspringens der Vierschanzentournee.

Tipp: Wir empfehlen einen Abstecher zur Olympiaschanze, wenn Sie den Ort Eschenlohe, hinter Bad Kohlgrub erreicht haben. Mit dem Fahrrad beträgt die Strecke 16,6 km und ist mit einer Zeit von 54 Minuten angesetzt.

Anschließend schlängelt sich die Tour vorbei an bekannten Ortschaften, wie Bad Tölz, Traunstein, Bad Reichenhall und bekannten Seen, wie der Tegernsee, Schillersee, Chiemsee, Richtung Salzburg. Kurz vor Salzburg radeln wir dann südwärts nach Berchtesgaden. Nur wenige Kilometer südlich erstreckt sich das große Gebiet des Nationalparks Berchtesgaden, mit seinem bezaubernden und unnachahmlichen Königssee und tollen Wander-Möglichkeiten in seiner Umgebung.

 

Radrunde Allgäu - Füssen - Kempten - Bad Woerishofen - BetzigauRadrunde Allgäu – Der Allgäu Radweg

Die Radrunde Allgäu umfasst eine Strecke von 443,2 km. Diese Rundfahrt beinhaltet alle Allgäuer Gebiete, wie das Westallgäu, Ostallgäu, Oberallgäu und das Unterallgäu. Von Wengen im Allgäu bis Füssen, von Bad Wörishofen bis Oberstdorf, vom Alpenvorland bis zu den Füßen der Allgäuer Alpen. Die Rad-Tour, die 864 Höhenmeter, 5510 Meter bergauf, 5511 Meter bergab umfasst, ist in acht Etappen unterteilt, die natürlich unabhängig von einander geradelt werden können. So können Sie zu jeder Zeit an jedem Ort einsteigen.

Das besondere an der Radrunde Allgäu ist, dass Sie das Allgäu in einem Kreis durchfahren mit Kempten als Mittelpunkt. Deshalb ist ein Abstecher in die Hauptmetropole des Allgäus ein MUSS! Ein wirklicher Geheimtipp ist der rostige Garten Betzigau. Hier wird Kunsthandwerk aus Edelrost ausgestellt. Sie können bei einem Spaziergang und in der dortigen Gartenlounge die kunsthandwerklichen Skulpturen entdecken. Samstags werden Sie auch vom Metallmichl, der Betreiber des rostigen Gartens und Inhaber des Edelrost Ladens, mit Kaffee und Kuchen versorgt. Kunsthandwerk aus der Region – nicht nur für Kunst-Liebhaber!

Offizieller Startpunkt unserer Radtour ist Füssen. Die Gemeinde ist ein großer Touristenmagnet. Das haben sie vor allem dem Schloss Neuschwanstein zu verdanken. Von dort aus geht es auf der Karte Richtung Norden. Wir passieren auf unserem Weg Bad Wörishofen, Marktoberdorf und Kaufbeuren. Bad Wörishofern ist bekannt als Kneippkurort. Mit seinem Heilbad im Allgäu Kur besuchen jährlich  zahlreiche Kurpatienten den Kurort. Nach einem kurzen Aufenthalt radeln wir weiter südwestlich durch Ottobeuren, an Memmingen vorbei. Memmingen besitzt einen Flughafen, den Allgäu Airport. Er ist auch der einzige Flughafen im Allgäu für Passagierflugzeuge. Mit seinen, doch mittlerweile großem Angebot an Flugzielen, bietet er Allgäuern und Touristen aus Deutschland und aus dem Ausland die Möglichkeit schnell und bequem Urlaubsziele und Geschäftsreisen anzusteuern.

Nach einem Geschlängel über Leutkirch und Bad Wurzach, verfolgen wir die Radtour Richtung Süden, über Wangen, Isny und Lindenberg im Allgäu, zum Großen Alpsee, bei Immenstadt. Hier nehmen wir eine kurze Rast und genießen die beruhigende Atmosphäre des Sees.

Nachdem wir wieder genug Kraft getankt haben, geht es in Richtung Alpen, über Sonthofen bis nach Fischen. Bevor wir dennoch eine 180 Grad Kehrtwende wagen, sollten wir einen kleinen Abstecher nach Oberstdorf machen. Oberstdorf im Oberallgäu, vor den Toren des Kleinwalsertals nach Österreich, ist eines der bekanntesten und meist besuchten Urlaubsorte in Bayern. Oberstdorf bietet vor allem für Wintersportler optimale Trainingsbedingungen. So schafft es der Ort immer wieder namhafte Sportler, national, wie international nach Oberstdorf zum Training zu locken. Mit dem Eröffnungsspringen der Vierschanzentournee hat die Gemeinde jedes Jahr ein absolutes Sportspektakel zu bieten. Tausende von Skisprung- und Wintersportfans finden jedes Jahr den Weg ins Oberallgäu. Außerdem bietet Oberstdorf riesige Freizeit-Möglichkeiten, zum Wandern, Golfen, Skifahren, Langlaufen und vieles mehr.

Unsere Reise setzt sich nun wieder zurück nach Immenstadt fort. Von dort treten wir den Weg mit dem Fahrrad nordwestlich nach Oy-Mittelberg an, nachdem wir Rettenberg und den Rottachsee passiert haben. Von dort biegen wie nach Süden ab. Wir gelangen nach Wertach und anschließend nach Unterjoch, verlassen nun die Region Allgäu und überschreiten dort die Grenze nach Österreich und treten ein ins wunderschöne Tannheimer Tal. Beim Durchqueren des Tals begrüßt uns ein atemberaubendes Bergpanorama.

Tipp: Wenn Sie eine gute Kondition haben, dann können Sie auf dem Weg Richtung Oberstdorf zurück nach Immenstadt, bei Sonthofen Richtung Bad Hindelang abbiegen. Dort führt der Radweg über den Jochpass hoch nach Oberjoch. Von dort aus kommen Sie auch direkt ins Tannheimer Tal. Mountainbike – Bikepark Bad Hindelang: Der Bikepark Bad Hindelang ist wahrlich etwas für Feinschmecker unter den Mountainbikern. Vom Anfänger bis zum Könner, finden Sie tolle Trails und Herausforderungen mit dem Mountainbike.

Am Ende des Tannheimer Tals erscheint am Horizont die Gemeinde Grän. Hier biegen wir nach links ab Richtung Pfronten zurück nach Deutschland. Dieser Radweg wird von massiven Bergen gesäumt. Entdecken Sie die unglaubliche Schönheit der Allgäuer Berge. In Pfronten angekommen, sind es nur noch wenige Kilometer Richtung Westen, am Hopfensee vorbei, zurück nach Füssen.

Bleibts sportlich!

Wir hoffen, Sie konnten sich, mit unseren Vorschlägen für tolle Radtouren, einen Überblick verschaffen. Das Allgäu ist größer und vielseitiger, als es zunächst scheint. Vom Oberallgäu ins Unterallgäu, vom Westallgäu ins Ostallgäu. Sie haben eine große Auswahl an Naturerlebnissen und Sehenswürdigkeiten, wie auch individuelles Kultur-Angebot, wie beispielsweise der rostige Garten Betzigau im Oberallgäu. Radfahren durch die Allgäuer Region kann für Sie persönlich ein unvergessliches Erlebnis werden. Wir sagen daher: „Servus, pfiats eich!“ – und möglicherweise bis bald bei uns im rostigen Garten!

Für mehr Information rundum Urlaubs-Gestaltung, Kultur, Preise, Ferienwohnungen, Hotel-Unterkünfte in den Allgäuer Städten unserer Region, kontaktieren Sie uns gerne!

Die Geschichte des Allgäus

Das Allgäu ist schon mehrere Jahrtausende ein Teil historischer Ereignisse. So wurde die Stadt Kempten ca. 50 v.Chr. von den Kelten, unter dem Namen Kamdobounon, gegründet. Nachdem die Kelten von den Römern 35 Jahre später erobert worden sind, wurde die Stadt römisch und hieß von dort an Cambodunum und wurde zur Hauptstadt der Provinz Rätien. Noch heute gibt es ein römisches Forum auf dem Lindenberg in Kempten. Dort steht unteranderem eine Statue von Kaiser Augustus. Ab dem 3. Jahrhundert n.Chr. wuchs der Einfluss der heidnischen Alemannen (auch Schwaben genannt). Im 5. Jahrhundert bekamen die Alemannen noch mehr die Oberhand und besiedelten das ganze Allgäu. Im Mittelalter wurden zahlreiche Städte gegründet, so auch die Stadt Kaufbeuren (740 n.Chr.), womit maßgeblich die noch heute währenden Strukturen entstanden sind.

Das Allgäu trägt über die Jahrhunderte auch einen großen Beitrag der Wissenschaft und Entwicklung bei. So wurde der erste Computer, von dem, in Hinterstein lebenden, Konrad Zuse, erfunden. Dieser sogenannte Z4 kann heute noch im Deutschen Museum betrachtet werden. Außerdem leistet die Hochschule Kempten, die 1977/78 gegründet wurde, mit ihren zahlreichen Forschungseinrichtungen des Forschungszentrums Allgäu, einen großen Beitrag in der Forschung und Wissenschaft zur Modernisierung und Weiterentwicklung der Region.