Der rostige Garten im Winter2018-08-25T15:56:17+01:00

Eine Garten-Reise durch die                4-Jahreszeiten

Begleiten Sie uns auf eine Reise der Jahreszeiten und lernen Sie tolle und außergewöhnliche Tipps und Tricks rundum die ganzjährige Gartengestaltung kennen; der Garten ist immer eine Reise wert und man kann dort unendlich viele neue Dinge erleben. Von Naturwunder bis hin zu einem seelischen Rückzugsort. Mit der richtigen Gartengestaltung können Sie die unterschiedlichsten Facetten Ihres Gartens freisetzen. Wir nehmen Sie an die Hand und führen Sie auf einem außergewöhnlichen Weg durch den Garten der Jahreszeiten.

Blickfänge in Eis und Schnee

Gartenidylle auch im Winter? Das geht! Mit Winterblühern wird der Garten auch in der kalten Jahreszeit zu einem lauschigen Plätzchen. Christrose, Winterjasmin und Winterschneeball trotzen der Eiseskälte.

Weihnachtsdeko und Winterblüher im Einklang

Weihnachtliche Deko als Schneefänger für wunderschöne Strukturen aus Eis und Schnee. Wenn Farben in den Hintergrund rücken, dann sind es die Formen, die im winterlichen Garten die Hauptrolle übernehmen!“ Mit gut ausgewählter Winterdeko können Sie den Garten frisch und lebensfroh gestalten. Aber es gibt auch wunderschöne Winterblüher, die Sie mit der winterlichen Deko kombinieren können.

Zusammen mit der Christrose, die in den kalten Wintermonaten uns Ihre Schönheit schenkt, können Sie auch dem Garten seine triste Ausstrahlung entziehen. Ein geeigneter Platz für die Christrose ist an geschützten Plätzen, wo sie im Sommer mit genügend Schatten und im Winter mit entsprechenden Nährstoffen versorgt wird. Unter einem Laubbaum wäre beispielsweise solch ein Plätzchen. Dieser spendet Schatten und wirft im Herbst sein Blattwerk ab. Diese Blätter versorgen die Christrose, die auch Weihnachtsrose genannt wird, mit den nötigen Nährstoffen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass sie keiner intensiven Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Ein weiterer Blickfang für den winterlichen Garten stellt der Winterjasmin dar, der mit seinen satten Farben eine echte Bereicherung ist. Wie schon die Christrose, ist der Winterjasmin sehr pflegeleicht. Er benötigt etwas mehr Sonnenlicht, sollte aber auch eher im windgeschützten Bereich angepflanzt werden. Tipp: Eine Sichtschutzwand, als Windschutz kann hier Abhilfe leisten.

Der Winterschneeball rundet das Bepflanzen im Winter ab. Mit seinen roten Beeren sorgt er für farbenfrohe Kontraste. Achtung: Die Beeren sehen vielleicht schmackhaft aus, sind aber nur für Vögel gesund, für den Menschen giftig! Der Winterschneeball sollte an sonnigen bis halbschattigen Plätzen gepflanzt werden. Wie auch bei den anderen Pflanzen ist auf einen windgeschützten Standort zu achten.

Bei allen genannten Pflanzen ist auf einen lockeren und feuchten Boden zu achten, der nicht dazu neigt, die Pflanzen mit Wasser zu übersättigen. 

In Kombination mit den Winterblühern können Sie rostige Weihnachtsdeko aus Metall perfekt in Szene setzen. Der große Vorteil an der Edelrost Metallkunst ist, dass diese robust gegen kalte Witterungslagen ist und sich daher optimal für die kalten Wintermonate, insbesondere der Weihnachtszeit eignet. Da es für die Weihnachtsdeko zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten, wie Stellen, Hängen und Stecken, gibt, können Sie diese vielfältig einsetzen und den Garten sogar zur Winterzeit zu einem echten Hingucker verwandeln.